WM – Favoriten sterben – und andere auch…

Zunächst aus nahe liegendem Anlaß ein Wort zu Italien: Schönes Land!

So, und nun zu den wirklich wichtigen Themen: Das Sparpaket. Der Außenminister. Die Ölpest.

War nur Spaß. Es gibt weltweit momentan nur ein Thema: Die Fußball-Weltmeisterschaft. Und dort sind jetzt die Tage der Entscheidung, Spreu und Weizen werden getrennt, Hopfen und Malz kommen zusammen. Und nicht nur im Magen.

Alle fragen sich ja jetzt, wer übrig bleibt. Und warum. Warum sich vor allem die Favoriten vielfach so schwer tun. Nun, Rudi Völler hat es a schon vor Jahren gesagt: „Es gibt keine kleinen Länder mehr!“ Und damit meinte er nicht das Saarland. Was er sagen wollte, war, daß die Welt zusammenwächst und aufgrund der Kontinentalverschiebung auch Staaten mit geringer Grundfläche…. Nein, das meinte er wohl nicht. War Globalisierung sein Thema? Hm… Nein, ich glaube, er war einfach sauer, weil wir gegen einen sog. Zwerg nur ein 1:1 geholt hatten oder dergleichen. Zwerg – das klingt nach Markus Marin….

Man tut sich schwer, wir Deutschen haben uns selbst gequält, die Engländer ihre Fans, die Franzosen haben kollektiven Selbstmord begangen, Brasilien hat das Regelwerk gedehnt und die Italiener das Textil. Jeder trägt sein Kreuz.

Und auch, wenn das spielerische Niveau nicht sonderlich hoch ist: spannend ist es dadurch natürlich. Dazu tragen ja auch die Schiedsrichter mit ihren teilweise hochgradig eigenwilligen und das Spiel extrem belebenden Entscheidungen bei. (s. Blog vom 21.06.). Wollen wir hoffen, dass Carlos Simon sich heute abend dort nicht einreiht. Bzw., daß Theo Zwanziger diesmal den Koffer im Schrank des richtigen Unparteiischen vergessen hat. Ich freute mich schon, wenn unsere junge und spielerisch frische Mannschaft weiterkommt. Andererseits wäre ich auch bereit, ein Opfer zu bringen, damit wenigstens EINE afrikanische Mannschaft das Achtelfinale erreicht. Z.B. auf Serbien würde ich persönlich dort durchaus verzichten können.

Aber irgendwie mache ich mir schon Sorgen. Seit gestern fühle ich mich mittags um 13.30 h schon so leer….  Bis 16 Uhr. Und dann ab jetzt zwei Spiele gleichzeitig.  Man verpasst was! Man kriegt Entzugserscheinungen. Schon jetzt! Das macht mir Angst. Ich befürchte, daß ich im Juli aufwache und bin zwar Weltmeister, aber das Öl schwappt mittlerweile in den Wannsee, Westerwelle hat den USA deswegen den Krieg erklärt und man hat allen Bundesbürgern ihre Konten gesperrt, um Spanien aus der Krise helfen zu können – aber: egal! WM ist WM!

Hinterlasse eine Antwort