Ein echter Feiertag – Deutschland gegen England!

Der Samstag ist theoretisch noch ein Werktag. Da arbeitet zwar kaum noch jemand, aber erholt wird sich ja auch nicht. Es wird der Großeinkauf erledigt, das Auto gewaschen oder der wöchentliche Ehestreit abgewickelt. Auch Sonntage sind schon lange keine Feiertage mehr, es ist zwar frei, aber der normale Mensch grabbelt denn doch im Garten rum, macht seine Steuer oder hängt sinnlos vor der Glotze ab und schaut sich Ritterfilme an. Das ist das Ergebnis unserer angeblich aufklärerischen und doch oftmals nur nivellierenden Zeit.

An diesem Wochenende ist das anders. Der Samstag steht unter dem Vorzeichen des großen Spieles, es wird der Getränkebestand überprüft, das am Mittwoch durchgeschwitzte Trikot zum Trocknen aufgehängt, der Grill wird gereinigt und die Fahne kontrolliert. Gelegentlich schaut man hinüber zum Bildschirm, Uruguay gegen wen auch immer. Aber heute könnte auch Argentinien gegen Brasilien spielen, niemand nähme wirklich anteil.

Aber am Sonntag wird dann wirklich gefeiert. Still wird der Tag beginnen, dennoch voller Spannung und Unruhe. Der eine oder andere wird einen Gottesdienst besuchen, um nichts unversucht zu lassen. Andere meinen dasselbe zu erreichen, in dem sie bestimmte Kleider zu einer bestimmten Zeit in einer bestimmten Reihenfolge an- und sich dann aber doch noch dreimal umziehen.

Denn spätestens mittags werden wir nervös, zum Kochen kommt man nicht. Es kann aber ohnehin keiner wirklich essen. Oder es gar geniessen. Wir schlingen lediglich irgendwelche Nudeln herunter, um nicht bereits vor dem Anpfiff einem Kreislaufkollaps zu erliegen. Die Spannung überträgt sich: Die Kinder kratzen sich gegenseitig die Augen aus. Ich zeige ihnen zur Ablenkung Bilder von Rooney. Die sie daraufhin beginnen mit Dartpfeilen zu malträtieren. Wo haben sie die her? Egal.

Keinen Kaffee. Das macht nur noch nervöser.

Die Gäste trudeln ein. Kurzer Blickkontakt: Keine Briten dabei. Alle sehen gut aus.

Und dann geht es los.
16 Uhr.
Showtime.

Die three lions.
Auf dem Silbertablett.
Das macht Appetit.

Und anschliessend (gegen 18.30 h): Grillen, trinken, singen.
Es wird ein traumhaft schöner Tag. Bestimmt. Ein echter Feiertag.

Hinterlasse eine Antwort